Faltenbehandlungen – einfach jünger aussehen

Die Hautalterung ist ein biologisch natürlicher Prozess, der nicht aufgehalten, aber durch modernste Verfahren der Faltenbehandlung verzögert werden kann. Das Spektrum der Methoden zur Faltenbehandlung ist vielseitig und hängt individuell von der Ausprägung und Art der Falten ab.

Tatsächlich gibt es ganz unterschiedliche Falten. Diese haben verschiedene Ursachen und müssen ganz unterschiedlich behandelt werden. Zunächst sind da die Mimikfalten. Unsere Mimik ist erheblich genetisch beeinflusst und von der Ausprägung der Gesichtsmuskulatur abhängig. Manches ist auch erlernt und im Laufe des Lebens können weitere Einflüsse, wie Lähmungen, Nervenerkrankungen oder psychische Probleme hinzutreten. Die Knitterfalten um den Mund entstehen durch ein häufiges Spitzen des Mundes, wie es zum Beispiel beim Rauchen vorkommt. Im Laufe der Jahre kommt es zu einem Absinken der Augenbrauen und zur Erschlaffung der Oberlider.

Um dies zu kompensieren, werden die Augenbrauen oft hochgezogen, was dann vermehrt zur Querfaltenbildung an der Stirn führt. Die schwerkraftbedingten Falten entstehen auf andere Weise. Hier kommt es zu einem Absinken der Wangenmuskulatur. In der Folge bilden sich Hängebäckchen, die Unterkieferlinie wird verwaschen und der Hals beginnt durchzuhängen, im Sinne eines Doppelkinns. Zudem bilden sich tiefe Falten zwischen Nase und Mundwinkel und zwischen Mundwinkel und Kinn.

Eine weitere Ursache von Falten ist die Hautqualität. Dünne, trockene Haut bekommt schneller Falten, als dicke, fettige Haut. Die Sonne schädigt die Haut erheblich, so dass Liebhaber/innen von Sonnenbädern und Sonnenbänken deutlich schneller altern als andere. Das Rauchen die Hautqualität deutlich verschlechtert und Alterungsprozesse fördert ist allgemein bekannt. Darüber hinaus nehmen auch verschiedene Medikamente Einfluss auf die Hautqualität. Gemeinsam ist diesen Einflüssen, dass sie vornehmlich zu feinen Knitterfalten führen.

Die Behandlung der unterschiedlichen Falten erfordert verschiedene therapeutische Ansätze, manchmal auch kombiniert:

Hyaluronsäure ist ein Stoff, der auch normalerweise im Körper an verschiedenen Stellen vorkommt. Er wird in den unterschiedlichsten Konzentrationen und Vernetzungen angeboten und zur Unterfütterung von Falten genutzt. Die Zahl der angebotenen Präparate und Zubereitungen dürfte inzwischen die 200 überschritten haben. Gegenüber seinem Vorgänger in der Faltenunterpolsterung, dem Kollagen, hat Hyaluron einige Vorteile.

Die Tierunabhängige, industrielle Herstellung schließt die Übertragung von Tierkrankheiten (wie Rinderwahn) aus. Außerdem sind Allergien auf Hyaluron selten. Deshalb sind bei der Anwendung von Hyaluronsäure auch, im Gegensatz zum Kollagen, keine Allergietestungen vor der Anwendung erforderlich. Die Haltbarkeit beträgt, je nach Konzentration und „Dicke“ des Präparats zwischen 6 Monaten und 2 Jahren.

Für feine Fältchen (Mundfalten) müssen dünnere Hyaluronsäure-Präparate verwendet werden, damit sich keine Vorwölbungen zeigen, für die Marionettenfalten (zwischen Mundwinkel und Kinn) oder eingefallene Wangen benötigt man sehr viel dickere, stark stützende Präparate. Zur Betonung der Jochbögen oder Auffüllung stärker eingefallener Wangen, sowie zur Aufpolsterung der Lippen gibt es Hyaluronsäure-Spezialpräparate. Ebenso zur Teintverbesserung (siehe Mesotherapie).

Das Schöne an der Hyaluronsäure Behandlung ist, dass sich die Unterspritzung vor dem Spiegel machen lässt, so dass der Patient gleich sagen kann, wie viel es sein soll und wo noch etwas fehlt. Ausserdem ist sofort ein Ergebnis sichtbar, auch wenn für einige Tage noch mit leichten Schwellungen oder dem einen oder anderen blauen Fleck gerechnet werden muss. Eine Kombination mit Botulinumtoxin ist in bestimmten Regionen (Stirn) möglich und verlängert oft die Wirkung. Durch die Kombination verschiedener Präparate lassen sich zum Teil eindrucksvolle Verbesserungen erzielen (sogenanntes Softlift).

Wenn die Wirkung nachlässt, kommen die Falten dann stärker zurück, als vorher?

Nein. Häufig ist es eher so, dass nach mehrmaliger Anwendung die Haut etwas fester wird und die Falten daher selbst dann etwas weniger stark ausgeprägt sind als vorher.

Meine Oberlippe ist in letzter Zeit schmal geworden. Ich würde sie gerne etwas vergrößern lassen, habe aber Angst vor den dicken Reifenlippen, die manche Schauspieler haben.

Hyaluron lässt sich sehr gut unter Kontrolle vor dem Spiegel dosieren. Sie selbst sagen, wann es genug ist.

Ich habe schon einmal Hyaluron spritzen lassen. Das hat aber nur gerade so 6 Monate gehalten.

Die Haltbarkeit hängt vom Vernetzungsgrad und der Konzentration der Hyaluronsäure ab. Sehr preiswerte Präparate halten oft nicht so lange.

Die Mesotherapie ist eine Teintverbesserung, die ihre Grundlage in einer Hyaluronbehandlung hat.
Dafür wird eine spezielle, sehr dünnflüssige, unvernetzte Hyaluronsäure, die häufig zusätzlich Vitamine enthält, in die oberen Hautschichten eingebracht. Dies geschieht durch Injektion mit sehr feinen Nadeln (quaddeln), besonderen Spritzpistolen, Spezialstiften (Dermapen) oder mit Nadeln versehenen Rollen (needling).

Da Hyaluron Wasser anziehend wirkt, kommt es zu zu einem aufquellen der oberen Hautschichten. Dadurch wird der Teint frischer und praller. Feine Knitterfalten können dadurch geglättet werden, tiefere Falten benötigen jedoch dickere Hyaluronprodukte, die Falten auch aufpolstern.

Um einen guten Hyalurongehalt der Haut aufzubauen ,steht am Anfang der Mesotherapie eine mehrmalige Behandlung, je nach Zustand der Haut 3-5 mal im Abstand von ca. 3 Wochen. Danach muss ca. alle 5-6 Monate mit einer Behandlung aufgefrischt werden. Nicht nur das Gesicht kann mit der Mesotherapie erfolgreich behandelt werden, auch im Bereich von Hals, Decolletee und Händen zeigt die Therapie gute Ergebnisse.

Für die Behandlung grösserer Flächen können anstatt der üblichen 1ml-Spritzen auch 3ml-Spritzen verwendet werden.

Ich habe viele Knitterfältchen um die Augen. Kann mir die Mesotherapie helfen?

Die Knitterfältchen um die Augen sprechen ebenfalls ganz gut auf eine Mesotherapie an. Allerdings neigt diese Region zu Schwellungen, die manchmal auch einige Zeit anhalten. Oft ist es daher besser, von den Augen etwas Abstand zu halten und um die Augen zusätzlich Botulinumtoxin zu geben.

Ist die Mesotherapie schmerzhaft?

Ganz schmerzfrei sind solche Behandlungen nicht. Es gibt aber einige Tricks. Nehmen Sie ca. 1 Stunde vor der geplanten Behandlung eine Tablette Paracetamol oder Ibuprofen ein. Bei eintreffen der Patientin geben wir dann ein betäubendes Gel , das auf die Haut aufgetragen wird. Zusätzlich wird bei der Behandlung vor Injektion die Haut mit gefrorenen Tupfern vereist.

Bei der Eigenfettbehandlung wird zunächst eine kleine Fettabsaugung durchgeführt . Das so gewonnene Fett wird dann aufbereitet, auf Spritzen aufgezogen und an anderer Stelle, zum Beispiel im Gesicht wieder unterspritzt.

Der Vorteil besteht darin, dass es sich um körpereigenes Gewebe handelt und somit zum Beispiel Allergien nicht zu befürchten sind. Übrig gebliebene Fettspritzen können steril verpackt eingefroren und noch mehrere Monate wiederverwendet werden.

Das Problem der Eigenfettbehandlung liegt darin, dass die Substanz recht fest ist und daher über großkalibrige Kanülen gespritzt werden muss. Dadurch ist es nicht fein dosierbar. Es gibt zwar verschiedene Maßnahmen, mit denen man versucht, das Fett feiner dosierbar zu machen, diese wirken sich aber oft auf die Haltbarkeit des unterspritzten Fetts ungünstig aus. Tatsache ist, dass ein Teil des unterspritzten Fetts in den folgenden Monaten wieder verschwindet. Außerdem ist nicht vorhersehbar, wie viel das sein wird und ob der Schwund gleichmäßig erfolgt. Man muss sich also darauf einstellen, dass mehrmals nachgespritzt werden muss.

Gut geeignet für die Unterspritzung von Eigenfett sind eingefallene Wangen oder tiefe Nasen-Lippenfalten. Fältchen um den Mund herum sind hingegen nicht geeignet und auch die Lippenunterpolsterung erfolgt besser mit anderen Methoden.

Erprobt wir zur Zeit die Brustvergrößerung mit Eigenfett. Da hier noch einige Probleme zu lösen sind, wird diese Behandlung erst in einigen, wenigen Kliniken durchgeführt.

Ich plane demnächst eine Fettabsaugung im Bauchbereich. Kann ich für später Fett zur Faltenbehandlung einfrieren lassen?

Sie sollten schon eine konkrete Absicht zur Faltenunterspritzung haben. Das Fett schwindet um so weniger, je frischer es unterspritzt wird. Idealerweise gleich nach der Entnahme. Danach dauert es dann ca. drei-vier Monate, bis man weiß, wie viel tatsächlich bleibt und erst dann kann man nachspritzen .Drei Monate später kann man die Behandlung dann evtl. noch einmal durchführen. Länger hält sich das eingefrorene Fett aber nicht.

Kann man nicht von vornherein etwas mehr Fett unterspritzen, so dass es nach dem zu erwartenden Schwund gerade richtig ist?

Leider weiß man vorher nicht ,wie viel Fett wieder verschwindet. Es ist also zu befürchten, dass es genau dort bleibt, wo schon zuviel ist. Außerdem ist gerade im Gesicht auch eine kleine Überdosierung schon sehr auffällig.

Das Lasersystem ist eine Technik, mit der man durch die spezielle Bündelung von Lichtstrahlen Hautschichten verdampft, Blutgefäße verlötet oder auch Gewebe schneidet. Es gibt auch nicht den Laser, sondern viele verschiedene, die sich für sehr unterschiedliche Aufgaben eignen.

In der Plastischen Chirurgie wird am häufigsten der CO2-Laser eingesetzt. Er kann wie ein Skalpell benutzt werden, das mit einem Lichtstrahl ohne direkte Berührung schneidet und Blutgefäße dabei gleich mit zuschweißt. Dieser Laser kann aber auch Falten glatt bügeln, die Hautstruktur, besonders bei fettiger Aknehaut und Sonnenschäden, verbessern oder Muttermale, Pigmentflecken, Altersflecken, bestimmte Tätowierungen und Warzen verdampfen.

Nicht geeignet ist der CO2 -Laser für die Verödung von Feuermalen oder von kleinen, unter der Haut gelegenen, erweiterten Blutgefässen. Die Entfernung von Tätowierungen erfordert oft den Einsatz verschiedener Lasergeräte.

Ein häufiges Einsatzgebiet ist die Glättung ausgeprägter Mundfältchen, die auf Hyaluron nicht mehr ausreichend ansprechen. Hier lassen sich gute Ergebnisse erreichen. Auch kleine Knitterfältchen unter den Augen ohne Ausbildung von Tränensäcken lassen sich mit dem Laser gut behandeln. Ausgedehnte Sonnenschäden der Haut oder Akneschäden lassen sich durch eine Behandlung des gesamten Gesichts (Laserresurfacing) deutlich verbessern.

Kleinere Laserbehandlungen (Mundfältchen, Unterlider, Wangen, Fleckenbehandlung) lassen sich gut in örtlicher Betäubung durchführen. Die Behandlung des ganzen Gesichts erfolgt besser in einer Kurznarkose. Neu ist der sogenannte Fraxel-Laser. Dabei lässt der Laser bei der Hautverdampfung mikroskopisch kleine Hautinseln stehen, wodurch die Abheilung der gelaserten Haut stark beschleunigt wird (ca. 5 Tage Heilungszeit).

Ist es besser, die Mundfältchen mit Hyaluron zu behandeln oder mit dem Laser?

Das lässt sich nur im Einzelfall beurteilen. Wenn die Mundfältchen sehr stark ausgeprägt sind und die Haut womöglich auch noch sonnengeschädigt ist, hat der Laser eindeutig viel bessere Ergebnisse. Allerdings hat man dann auch Wunden ,die ca. 8 Tage benötigen, um ausreichend zu verheilen, dass Sie sich wieder in der Öffentlichkeit zeigen können. Bei der Hyaluronbehandlung gibt es dagegen keine Wunden und man kann gewöhnlich am nächsten Tag wieder arbeiten.

Wann darf ich nach dem lasern wieder in die Sonne?

Nach einer Laserbehandlung sollte man sich für 3 Monate nicht der Sonne aussetzen. Das bedeutet, auftragen von Cremes mit hohem Lichtschutzfaktor (50) und tragen von Hüten in der Sonne. Daher sollte die Laserbehandlung keinesfalls vor einem geplanten Urlaub in Ländern mit starker Sonneneinstrahlung erfolgen und auch bei uns möglichst nicht im Sommer. Wir führen Laserbehandlungen vorwiegend in den Monaten September bis März durch.

Harburger Ring 8–10
21073 Hamburg
Telefon 040 320270-0

Öffnungszeiten:
Mo. 8.30 –14.30 Uhr
Di. und Do. 8.30 –18 Uhr
Mi. und Fr. 8.30 –13 Uhr
und nach Vereinbarung

Handchirurgie

Versorgung von Verletzungen an der Hand, einschließlich Wiederherstellung nach Sehnen-, Weichteil- und Nervenverletzungen

Handchirurgie/Karpatunnelsyndrom

Meine chronische Sehnenscheidenentzündung mit ständigem Taubheitsgefühl in der Hand ist hier erfolgreich behandelt worden. OP verlief bei mir ohne Komplikationen und schneller schmerzfreier Heilung. Gern weiterzuempfehlen. Alle freundlich und kompetent. Mit Termin keine langen Wartezeiten. Danke an das gesamte Team.
Weiblich, (45)

hier-bewerten

Miriam Prang
Fachärztin für Ästhetisch-Plastische Chirurgie und Handchirurgie

Harburger Ring 8–10 · 21073 Hamburg
info@plastische-chirurgie-harburg.de

Vereinbaren Sie gerne einen Termin unter Telefon 040 320 270-50 oder senden uns eine Nachricht.

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder, die für die Bearbeitung Ihrer Kontaktanfrage benötigt werden.
Ohne diese Informationen kann Ihre Kontaktanfrage nicht bearbeitet werden.

ANFAHRT